Gau-Algesheim in Rheinhessen

Gustav-Adolf Kirche in Gau-Algesheim

Gustav-Adolf Kirche in Gau-Algesheim.[Bild: Georg Dahlhoff]

Erst 1925 wurde ein Bauauftrag an den hessischen Kirchbaumeister Prof. Walbe aus Darmstadt erteilt. Durch den ersten Weltkrieg hatte man den Bau einer evangelischen Kirche immer wieder in den Hintergrund schieben müssen, obwohl man bereits 1911 ein Grundstück für den Bau einer solchen erworben hatte. 1927 konnte die Evangelische Kirche fertiggestellt werden. Sie hatte eine Orgel und drei Glocken bekommen, welche Stiftungen waren. Eine davon spendete der Kirchenvorsteher Philipp Huff mit seiner Ehefrau Susanne, die größte Glocke war eine Spende der Gemeinde Bingen und die dritte war eine Spende der Einwohner Gau-Algesheims.
Die Orgel wurde von Förster und Nicolaus aus Lich gebaut.
Weiterhin wurde das Kreuz mit Kruzifixus für den Altar von Joh. Haupt und Margarete Hessel gespendet.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Ann-Kathrin Zehender

Verwendete Literatur:

  • Brück, Anton Philipp: 600 Jahre Stadt Gau-Algesheim 1355-1955. Aus Kultur und Geschichte der Stadt. Gau-Algesheim 1955.
  • Helm, Karl-Heinz: Gau-Algesheimer Chronik 766-1966. Festschrift zur 1200-Jahrfeier. Gau-Algesheim 1966.

Aktualisiert am: 08.07.2014