Guntersblum in Rheinhessen

St. Victor in Guntersblum

Vorgeschichte

Das Patronatsrecht über die Kirche in Guntersblum übte bis ins 13. Jahrhundert das St. Viktorstift in Xanten aus. Seit 1237 war das Domstift in Worms für die Bestellung des Pfarrers verantwortlich. Nachdem 1608 in Guntersblum die Reformation eingeführt worden war, hielt die katholische Gemeinde des Ortes ihre Gottesdienste vermutlich in Hangen-Wahlheim oder Rudelsheim ab. Die alte katholische Kirche St. Viktor von 1101 wurde zunächst noch von der evangelischen Gemeinde genutzt [Anm. 1]. 1617 begann man mit dem Bau einer neuen Kirche auf den Überresten des alten Gebäudes, die, bedingt durch den Dreißigjährigen Krieg vermutlich erst 1688 fertig gestellt wurden. Die Katholiken erhielten ab 1697 das Mitbenutzungsrecht der Kirche, es kam zu einem Simultaneum. Mit dem Bau einer neuen katholischen Kirche in Guntersblum wird die weitere Geschichte der evangelischen Kirche separat betrachtet.

Der Neubau

St. Viktor in Guntersblum.[Bild: Institut für Geschichtliche Landeskunde]

Von 1842 bis 1845 erbaute die bürgerliche Gemeinde den Katholiken im Hof des "Alten Schlosses" eine neue Kirche, die am 16. November 1845 ebenfalls dem Heiligen Viktor geweiht wurde. Sie ist ein im neuromanischen Stil errichteter Saalbau mit drei hohen romanischen Fenstern und einem runden Ostchor. Im Westgiebel ist ein vorne angesetzter Turm mit hohem, spitzem Helm eingebunden. Der Turm erhielt zwei Glocken. Die katholische Pfarrkirche hat zwei Altäre. Erwähnenswert ist die schöne Madonna-Skulptur aus dem 18. Jahrhundert im neugotischen Seitenaltar.

Trotz Bemühungen des Pfarrer Peter Josef Euler (1935) blieb die Kirche bis 1958 im Besitz der bürgerliche Gemeinde und wurde erst dann an die katholische Kirchengemeinde übergeben. Nach Renovierungen am Ziegeldach von 1954 wurden am 28. August 1960 die neu erworbenen vier Glocken geweiht. Als die Kirchegemeinde 1987 ihr 750jähriges Bestehen feierte, entschied sie sich zur Anschaffung eines neuen Steinaltars, der die bisherige Holzkonstruktion ersetzen sollte. Er wurde 1989 geweiht.

Nachweise

Verfasser: Dominik Kasper und Stefan Grathoff

Verwendete Literatur:

  • Sonneck, Volker: Die Katholische Kirche St. Viktor in Guntersblum. Guntersblum 2009.

Erstellt: 20.06.2006

Geändert: 05.07.2011

Anmerkungen:

  1. Das Datum lässt sich aufgrund einer dendrochonologischen Untersuchung der Holzbalken im heute noch erhaltenen Nordturm genau bestimmen. Zurück