Koblenz am Mittelrhein

Hauptfriedhof

Der Koblenzer Hauptfriedhof, am Hang der Karthause gelegen, wurde 1818 angelegt. Mit seiner terrassenförmigen Anlage und dem alten Baumbestand war die Anlage bis zu ihrer teilweisen Zerstörung 1944 eine hervorragende Leistung der Gartenbaukunst des 19. Jahrhunderts. Noch heute finden sich mehrere bemerkenswerte Grabdenkmäler aus dem 19. Jahrhundert, seltene klassizistische Stelen, daneben einige beachtliche neugotische Grabmonumente, teils mit gusseisernen Aufbauten.
Die ehemalige Leichenhalle, 1821/22 nach einem Entwurf von Lassaulx durch Ferdinand Nebel errichtet. sechseckiger Zentralbau mit überhöhtem Mittelturm, angeregt durch die Matthiaskapelle in Kobern. Einfache gekuppelte Rundbogenfenster, das Innere wegen des Ausbaus zur Kapelle nach 1945 stark verändert.

Quelle: Dehio; redakt. Bearb. S.G.