Sprendlingen in Rheinhessen

Gewann Michel Mort in Sprendlingen

Bildstrecke zum Gedenkstein[Bild: Ursula Schnell]

Mit einem Musikstück, vorgetragen von der Gemeindekapelle Sprendlingen, wurde im Oktober 1979 die Feier zur Enthüllung des Gedenksteines für Michel Mort eröffnet.
Das Denkmal erinnert an die Schlacht von Sprendlingen, in deren Verlauf der Metzger Michel Mort die Schlacht entschied, dabei aber sein Leben verlor. Ortsbürgermeister Mehler betonte in seiner Ansprache, dass das Ereignis um Michel Mort eng mit der Sprendlinger Geschichte verbunden sei. Das von den Grafen von Sponheim aus Dankbarkeit errichtete Denkmal habe allen Witterungen bis 1569 getrotzt. Die Reste des Denkmals wurden beim Bau der Straße von Gau-Bickelheim in Richtung Bingen (heute B 50) 1828 zufällig gefunden. Die Flurbezeichnung Michel Mort erinnert an das Schlachtfeld und den ehemaligen Standort des alten Denkmals.Damals, so Mehler, hätten sich die Bürgermeister von Kreuznach und Sprendlingen bereits um die Neuaufrichtung des Denkmals bemüht, doch sei dies damals nicht geschehen.

Nachweise

Text und Zusammenstellung: Ursula Schnell

Redaktionelle Bearbeitung: Stefan Grathoff

Literatur:

  • Gauweiler, Wolfgang (Bearb.): 1200 Jahre Sprendlingen. Hrsg. von der Gemeindeverwaltung Sprendlingen. Neustadt a.d.W. 1967.
  • Landesamt Denkmalpflege (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 18.1: Kreis Mainz-Bingen. Bearb. v. Dieter Krienke. Worms 2007.
  • Mathern, Willy; Gros, Otto: Michel Mort. Gedenkschrift zur Erinnerung an den Kampf zwischen der Sponheim-Grafschaft und dem Erzbistum Mainz auf dem Michel-Mort-Feld bei Sprendlingen vor 700 Jahren. Bad Kreuznach 1979.

Aktualisiert am: 17.11.2014