Mainz in Rheinhessen

St. Aureus-Kapelle in Mainz

Aureuskapelle. Aquarell von Graf von Kesselstadt .[Bild: Landesmuseum Mainz]

Die Aureuskapelle lag im Zahlbacher Tal im Bereich des heutigen Friedhofs. Baudaten sind nicht bekannt, die Kapelle bestand aber bereits im Mittelalter. Der hl. Aureus soll zusammen mit seiner Schwester Justina 406 den Märtyrertod erlitten haben. Die Kapelle zu seinen Ehren diente auch der Verehrung des hl. Hilarius und lag wohl in dem Bereich, in dem die Gräber der verfolgten Christen des 5. Jahrhunderts ihren Platz fanden. Die Kapelle wurde 1793, bei der Erstürmung von Mainz - vollständig zerstört.
Das nebenstehende Bild von Franz Graf von Kesselstadt zeigt - so seine Bildunterschrift - eine Ansicht der sehr alten Aureus Kapelle Vor der Stat Maynz, bey welcher am St. Aureus Tag den 16. Juni unter freiem Himmel eine Predigt gehalten wurde. Gedachte kapelle ist 1793 in dem französischen revolutions krieg zerstört worden. Im jahre 1803 wurde dieser Ort zum begräbniß für die Einwohner vor Maynz bestimmt. Die erste Leiche Markgraf Herrmann zwey Jahre alt, kam den 31. May dahin.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Stefan Grathoff

Verwendete Literatur:

  • Brilmayer, Karl Johann: Rheinhessen in Vergangenheit und Gegenwart. Geschichte der bestehenden und ausgegangenen Städte, Flecken, Dörfer, Weiler und Höfe, Klöster und Burgen der Provinz Rheinhessen nebst einer Einleitung. Neudruck. Würzburg 1985.

Aktualisiert am: 11.09.2014