Mainz in Rheinhessen

Das Hessendenkmal in Finthen - von Ingo Schlösser

Das Finthener Hessendenkmal[Bild: Ingo Schlösser]

Das Hessendenkmal, auch Hessenstein genannt, ein Obelisk aus rotem Sandstein, erinnert an die Teilnahme der Hessen-Darmstädtischen Truppen während der Belagerung von Mainz im Jahre 1793.  Das 1858 errichtete Denkmal präsentiert sich im Originalzustand, inklusive der schmiedeeisernen Einzäunung.Zum geschichtlichen Hintergrund:. Französische Revolutionstruppen hatten ein Jahr zuvor 1792 die Festung Mainz kampflos erobert und mit 22.000 Mann besetzt.
Alliierte Truppen deutscher Länder belagerten daraufhin mit 44.000 Mann die wichtige Festung, um sie zurückzuerobern. Das hessen-darmstädtische Kontingent unter Landgraf Ludwig X. lagerte bei Finthen, unter anderem auch im Bereich der heutigen Römerquelle.
Die Belagerung führte zu dem gewünschten Erfolg, die Franzosen gaben die Festung am 23.Juli 1793 auf.  Landgraf Ludwig X. von Hessen-Darmstadt wurde später im Rahmen des Wiener Kongresses für die Teilnahme an dieser Belagerung entlohnt. Als Entschädigung für an Preußen abgetretene Gebiete erhielt er linksrheinische Teile der ehemaligen Staaten Kurpfalz  und Kurmainzer - darunter auch Finthen - und bildete daraus die dritte Provinz des neu gegründeten Großherzogtums Hessen. Ludwig nannte sich in Folge dessen ab 1816: Ludwig I, Großherzog von Hessen und bei Rhein.  Für die neue hessische Provinz  am Rhein etablierte sich bald der Name „Rheinhessen“, der bis heute Bestand hat, obwohl Rheinhessen seit 1946 nicht mehr zu Hessen gehört, sondern in das neu gebildete Bundesland Rheinland-Pfalz eingegliedert wurde. 1858 ließ der Großherzog Ludwig III. in Erinnerung an die historischen Ereignisse das Hessendenkmal errichten.  Die Inschrift lautet:

ZUR ERINNERUNG AN DEN LAGERPLATZDES
LANGRAFEN LUDWIG X. NACH-
HERIGEN GROSSHERZOG LUDWIG I
VON HESSEN UND BEI RHEIN IN DEN
MONATEN MAI, JUNI UND JULI DES
KRIEGSJAHRES 1793 / GESTIFTET
VON SEINER KÖNIGLICHEN HOHEIT
DEM GROSSHERZOG LUDWIG III
VON HESSEN U. BEI RHEIN / 1858

Nachweise

Verfasser: Ingo Schlösser

Redaktionelle Bearbeitung: Ann-Kathrin Zehender

Verwendete Literatur:

  • Landesamt Denkmalpflege (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz. Band 2.3: Stadt Mainz. Bearb. v. Dieter Krienke. Worms 1997.
  • Schlösser, Ingo: 150 Jahre Hessendenkmal. In: Finther Zeitspiegel, Heft 2/2008, S. 25-34.

Aktualisiert am: 17.06.2014