Mainz in Rheinhessen

Das alte Spritzenhaus in Bretzenheim

Das alte Spritzenhaus[Bild: Stefan Dumont]

Mit der Errichtung des Spritzenhauses im Jahr 1904 besaß die Bretzenheimer Freiwillige Feuerwehr endlich ein geeignetes Lager für ihre Spritzen und Schläuche. Bis dahin wurden die Löschgeräte nämlich im Rathaus bzw. später in einem Schulgebäude an der Oberpforte aufbewahrt. Eine nicht zufriedenstellende Lösung, da insbesondere der Raum im Rathaus viel zu klein und feucht war. Auch gab es keine Möglichkeit, die Schläuche zum Trocknen aufzuhängen und die sperrigen Leitern griffbereit unterzubringen. Es gab daher bereits 1885 Forderungen und Pläne, ein Spritzenhaus am heutigen Gänsmarkt (damals nur "Markt" genannt) zu errichten. Die Gelder dafür flossen aber erst einmal in den Bau des neuen Schulgebäudes an der heutigen Essenheimer Straße. Das Spritzenhaus wurde 1904 anstelle des dort befindlichen Löschweiher errichtet.  Die Baukosten wurden zu 2/3 vom Dorf getragen, 1/3 schoss die hessische Brandversicherungskammer hinzu. Rund 60 Jahre lang diente das Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr als Station, bis es 1967 durch das neue Gerätehaus in der Zaybachstraße abgelöst wurde. Seitdem befindet sich im Alten Spritzenhaus ein Brieftaubenzüchterverein.

Nachweise

Verfasser: Stefan Dumont
Literatur:

  • Stauder, Heiner; Schmitt, Winfried: Bretzenheim, sein Brandschutz, seine Freiwillige Feuerwehr. Ein historischer Rückblick. In: 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim. Hrsg. von Förderverein und Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim. Mainz 1994. S. 23-145.
  • Denkmaltopographie Rheinland-Pfalz, Band 2.3 Mainz Vororte, S. 40.

Erstellt: 16.02.2009