Verein Heimatmuseum Burg Windeck

Willkommen auf der Website des Vereins Heimatmuseum Burg Windeck e. V.

Der Verein sieht seine Aufgabe u.a. darin, die Burg Windeck einer Nutzung durch die Allgemeinheit zuzuführen sowie weitere historisch bedeutsame Bauwerke Heidesheims zu erfassen, deren Geschichte zu dokumentieren und deren Erhalt zu fördern. Der Verein zählt rund 50 Miglieder.

AKTUELLES:

Einladung zur 25 Jahresfeier des Vereins

Am Denkmaltag, dem 11. September 2016 haben wir den Turm der Burg Windeck  von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wir wollen an diesem Tag Luftballone steigen lassen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Die evangelische Kirchengemeinde hat an diesem Tag einen Cafégarten für einen guten Zweck im Garten der Burg Windeck eingerichtet.

Unser Verein möchte die alten Personenstandsregister von Heidesheim aus der Zeit vor 1793 digitalisieren lassen um Sie der Nachwelt zu erhalten.
Sie befinden sich in der Diözese Mainz und sind vom Verfall bedroht. Hierfür bitten wir um eine Spende auf unser Spendenkonto.
Da wir in diesem Jahr wieder die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt Bingen-Alzey zuerkannt bekommen haben, können Sie die Spende von der Steuer absetzen.

Die  neue Bankverbindung des Vereins Heimatmuseum Burg Windeck e.V. lautet beim Spendenkonto:  IBAN DE 27550912000087048810 und BIC Nr. GENODE61AZY.

Mitgliederversammlung

Die Mitglieder des Burgvereins trafen sich am 17. Juni zur turnus-gemäßen Neuwahl des Vorstandes in den Räumen des alten Rathauses.
Nach dem Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden, Frau Welda  Heim,  und  der  sich  anschließenden  Aussprache, wurde einvernehmlich ein neuer  Vorstand  gewählt.  
Der  alte  ist  auch  der  neue:  Vorsitzende  Welda  Heim,  Stellvertreter  Herbert  Pieper,  Schriftführer Heino Hefner, Kassenwartin Marietta Götz, Beisitzer Josef Diehl, Rudolf Reiter und Karl Urhegyi. Die Kasse prüfen wie-der Doris Spaeing und Robert Wicke. In diesem Jahr wird der Burgverein 25 Jahre alt. In einer kleinen
Festveranstaltung während des Tages des offenen Denkmals am 11. September in der Burg Windeck wollen wir darauf hinweisen.
Außerdem wird der Verein dem Diözesanarchiv in Mainz 2000. Euro zur Verfügung stellen, um die heidesheimer kirchlichen Personenstandsakten von vor 1798 elektronisch zu erfassen.

Mitgliederversammlung

Unsere Mitgliederversammlung findet am
Freitag, 4. September 2015, 19.00 Uhr,im Sitzungssaal des Rathauses der Orts-gemeinde in Heidesheim, Binger Straße,statt.

Ich würde mich freuen, wenn viele Mitglieder teilnehmen.

1.Tagesordnung
2.Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.Bericht der Vorsitzenden
4.Kassenbericht
5.Bericht des Kassenprüfers
6.Entlastung des Vorstandes

7.Nachwahl eines Schriftführers/einer Schriftführerin
8.Anträge
Sonstiges

Konfirmanden in der Windeck

Es war ein schöner Sommernachmittag als die diesjährige Konfirmandengruppe mit Frau Pfarrerin Hagemann am 7. Juli den Weg in die Burg fand. Hier war die letzte Station eines Rundgangs zu historischen Brennpunkten Heidesheims. Die Buben und Mädchen waren von dem “alten Gemäuer” sichtlich beeindruckt, fand doch hier zu Weihnachten 1908 in unserer Gemeinde der erste Gottesdienst der Heidesheimer Protestanten statt.
Der Betsaal lag im ersten Stock und war über eine Treppe zu erreichen, die erst um 1885 so im Turmaufgang angelegt wurde. Viele male sind die Gläubigen die Stufen hinauf- und auch wieder hinabgestiegen, bis dann um 1972 in der Burg der letzte Gottesdienst gefeiert wurde und die Gemeinde ins Martin-Niemöller-Haus umzog. Hier werden der schlichte Holzaltar und eine Kirchenbank von damals aufbewahrt. Im renovierten Turm selbst sind heute, hoch oben im letzten Gewölbetrakt, Zeugnisse aus der “religiösen” Vergangenheit der Burg ausgestellt und in der Turmstube darüber haben seit ein paar Jahren die Gedenktafeln mit den Namen der heidesheimer evangelischen Gefallenen der beiden Weltkriege Platz gefunden. Obwohl das Treppensteigen an einem heißen Sommernachmittag für den ein oder anderen durchaus schweißtreibend war, wollen
doch alle wiederkommen. Nächste Gelegenheit dazu ist am Tag des Offenen Denkmals am 13. September 2015.

Turmöffnung in der Burg Windeck

Am Pfingstmontag, 25.05.2015, ist nach dem Gottesdienst im Burggarten, der Turm der Burg Windeck von 11.00 Uhr bis 16.00 Uhr zur Besichtigung geöffnet. Aus dem Turmzimmer können Sie die Aussicht bis in den Rheingau, auf den Rabenkopf und zum Schloss Waldthausen genießen. Wir bieten im Turm unsere Heidesheimer Ansichtskarten an. Es wäre schön, wenn Sie uns unterstützen, damit wir zur Unterhaltung des Burggartens und des Turmes, die Ortsgemeinde Heidesheim auch künftig unterstützen. 

Welda Heim

Turmöffnung der Burg Windeck

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 50-igjährigen Bestehen der Partnerschaft (Jumelage) mit der französischen Stadt Auxonne ist der Turm der Burg Windeck am Pfingstsonntag, den 8. Juni, von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Jeweils zur vollen Stunde findet eine Führung auf Französisch und Deutsch statt.

Erste Erwähnung der Burg Windeck und alte Ansichten.

Bild 01 Zwei Urkunden von 1209
Bild 02 Rekonstruktion 1933
Bild 03 1601 Heidesheim mit Turm

Durch Anklicken vergrößern sich die Bilder.

1) Zwei Urkunden, erste Erwähnung der Burg

Die beiden Urkunden von 1209 bezeugen, dass Kloster Eberbach die Vogtei des Herdegen von Winterheim über den Sandhof in Heidesheim (heute Sandhof, Nr. 1) abgelöst hat. Jeweils in der letzten Zeile ist der Erbauer der Burg Windeck, Herdegen von Winterheim (nicht Winternheim!) erwähnt

2) Rekonstruktionsversuch 1933

Hat die Burg wirklich einmal so ausgesehen? Vermutlich gab es doch von Anfang an neben dem Turm (als Fluchtturm und wohl kaum als Wohnturm, denn dafür ist er zu klein) auch einzelne Wirtschaftsgebäude.

3) Darstellung von 1601

Der Turm trug hier noch kein Satteldach wie heute, sondern schloss mit einer zinnenbewehrten offenen Plattform ab.


Bild 04 Auschnitt auis der Trauttnerkarte

4) Trauttnerkarte Heidesheim von 1754/55

Die Burg (Schloss), ein Kartenausschnitt. Hier ist der Turm mit einem Satteldach versehen.  Dendrochronologische Untersuchungen des Dachstuhls datieren diesen auf 1702/03.

Bild 05 Lithografie vor 1897
Bild 06 Fotografie vor 1906

5) Lithografie vor 1897

Älteste bekannte Lithografie - vor 1897.

6) Fotografie vor 1906

Älteste bekannte Fotografie - vor 1906. An der Stelle des Nebengebäudes links ist heute das Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr errichtet.


 

Aus dem Gründungsprotokoll

Am Freitag, den 29. März 1991 haben sich in Heidesheim

1. Herr Hans Jürgen Bock         6. Herr Manfred Bitz †

2. Herr Franz Eiermann            7. Herr Johannes Hopfauf †

3. Herr Karl Urhegyi                 8. Herr Philipp Hill †

4. Frau Renate Bund                9. Herr Werner Müßig †

5. Herr Rainer Stuhlträger

zusammengefunden, um den Verein "Heimatmuseum Burg Windeck" zu gründen.

Bild 07 Regenbogen von der Burg aus

Aus der Satzung

§2 Aufgaben

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

Der Verein sieht seine Aufgaben darin,

1. Die Burg Windeck einer Nutzung durch die Allgemeinheit zuzuführen, insbesondere

zur Errichtung eines Museums und Archivs zur Geschichte der Gemeinde Heidesheim und

zur Schaffung von Repräsentationsräumen für die Ortsgemeinde Heidesheim und von Versammlungsräumen für die Arbeit der Heidesheimer Vereine,

 

2. mit den zuständigen Behörden bei der Planung und Ausführung der erforderlichen Instandsetzungsarbeiten und der Erhaltungsmaßnahmen zusammenzuarbeiten,

 

3. historisch bedeutsame Bauwerke in Heidesheim zu erfassen, deren Geschichte zu dokumentieren und deren Erhalt zu fördern.

Vorstandswahl

Am 9. Juli 2010 fand in der Schäferschule in Heidesheim die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins Heimatmuseum Burg Windeck e.V. statt.

Nach dem Bericht der Vorsitzenden, dem Kassenbericht und dem Kassenprüfbericht wurde der Vorstand entlastet. Es wurde intensiv mit den Mitgliedern und dem Vorstand diskutiert, dass wir den Turm nicht nutzen dürfen, weil die Burg eine Baustelle ist und die Verwaltung uns aus versicherungsrechtlichen Gründen die Turmöffnung innerhalb dieser Baustelle untersagt hat.

Die Neuwahlen des Vorstandes wurden durchgeführt, der alte Vorstand ist der neue Vorstand.

Vorsitzende: Welda Heim

Stellvertr. Vorsitzender: Herbert Pieper

Schriftführerin: Dr. Signe Seiler

Kassenführerin: Marietta Götz

Beisitzer sind: Josef Diehl, Rudolf Reiter und  Karl Urhegyi

Kassenprüfer sind: Bernhard Schlitz und Robert Wicke

                                                                               Welda Heim

 

Verfasser: Karl Urhegyi

Quellen:

  • Archiv Verein Heimatmuseum Burg Windeck.
  • Bild 01:  Meyer zu Ermgassen, Heinrich Der Oculus Memorie ein Güterverzeichnis von 1211 aus Kloster Eberbach im Rheingau, Teil 1, Tafel 14, Wiesbaden 1981.
  • Bild 02: Bronner, Karl  Wohntürme im Volksstaat Hessen, in Mainzer Zeitschrift, Jg. XXVIII, 1933, Seite 27 ff. und Tafel III.
  • Bild 03: Karte im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Sign.3011/646 R.
  • Bild 04: Trauttnerkarte Heidesheim, Stadtarchiv Mainz, Sign. VII H3.
  • Bild 05 und Bild 06: Sammlung Knapp, Wolfgang Universität der Künste Berlin).
  • Bild 07: Franz Eiermann.
  • Bild 00: Helmut Heim

Erstellt: 2008

Geändert: November 2009