Worms in Rheinhessen

Dalberger Amtshof in Abenheim

Abenheimer Amtshof[Bild: Torsten Schrade]

Der hochgieblige Bau, 1556 errichtet, mit einem Krüppelwalmdach, malerisch angebautem Stiegenhaus und einem Renaissanceportal liegt als großzügige Hofanlage zusammen mit der Zehntscheuer im Osten zwischen ehemaliger Wormser Pforte und dem Kirchenbereich.

Im Amtshof wohnte der Amtmann, der neben der Vertretung der Herrschaft vor allem fiskalische Aufgaben zu erfüllen hatte: Überwachung, Aufbewahrung und Weiterleitung von Steuern sowie Abgaben in Naturalien. Wegen dieses auf Scheuer und Keller ausgerichteten Amtes nannte man ihn zeitweilig Amts-Keller, sein Amt die Kellerei. Im Obergeschoss des Amtshofes befand sich ein Saal. Wohngemächer für anspruchsvollere Gäste müssen vorhanden gewesen sein, zumal noch im 18. Jahrhundert öfter Mitglieder der herrschaftlichen Familie hier bei Durchreisen oder an den Gerichtstagen übernachteten.

Zwischen 2005 und 2011 wurde das Gebäude grundlegen renoviert. Dabei wurde darauf geachtet, vieles seines ursprünglichen Charakters zurückzugewinnen. Mit der Renovierung wurde einerseits das Ziel verfolgt, ein Kulturdenkmal zu retten, andererseits es als zeitgemäßes Wohnhaus für eine Familie nutzbar zu machen. [Anm. 1]https://www.diearchitekten.org/fileadmin/news/user_upload/3_Dokumentation_Sparkassen_Denkmalpreis_2012.pdfHeute befindet sich der Amtshof im Privatbesitz.[Anm. 2]


Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Torsten Schrade, Ann-Kathrin Zehender, Armin Huber

Verwendete Literatur:

Anmerkungen:

  1. Auf Geschichte bauen Zurück
  2. Webseite des Heimatvereins Abenheim Zurück