Arenberg am Mittelrhein

Zur Geschichte von Arenberg

Dominikanerinnenkloster auf dem Arenberg

Am 1. Juli 868 schenkte König Ludwig der Deutsche dem adeligen Frauenkloster St. Marien in Herford den Herrenhof Arenberg (Overanberg) und Leutesdorf (Liuduvinesthorp). Diese Schenkung wurde von späteren Königen immer wieder bestätigt. Im ersten Drittel des 13. Jahrhunderts kam Arenberg dann in den Herrschaftsbereich der Herren von Burg Helfenstein/Ehrenbreitstein. 1868 erfolgte die Gründung des Klosters zu Arenberg. 1969 schlossen sich die beiden Gemeinden Arenberg und Immendorf zu Arenberg-Immendorf zusammen. Im Zuge der Verwaltungsreform wurde die Doppelgemeinde 1971 nach Koblenz eingemeindet.

Die Orte Arenberg, Arzheim, Asterstein, Bubenheim, Ehrenbreitstein, Güls, Horchheim, Immendorf, Kesselheim, Lay, Lützel, Metternich, Moselweiß, Neuendorf, Niederberg, Pfaffendorf, Rübenach, Stolzenfels und Wallersheim gehören heute zur Stadt Koblenz.

Text: arenberg-info.de; Franke, Kostbarkeiten S. 66; redakt. Bearb. S.G.