Bingen in Rheinhessen

Die alte katholische Kirche in Dietersheim

Bildstrecke zur Kirche[Bild: Harald Strube]

Dietersheim besaß bis 1718 keine eigene Pfarrkirche, sondern war Filiale von Büdesheim. Die Kirche mit einem Altar wurde durch den Mainzer Dompropst besetzt und war 1590 im Besitz des Dromersheimer Pfarrers. Der Fruchtzehnt fiel in diesem Jahr je zu einem Drittel an Kurmainz, an den Grafen von Reipoltskirchen und an den Inhaber des Altars. 1664 erwarb das Mainzer Domkapitel die Zehntrechte der Grafen von Falkenstein-Reipoltskirchen. Das Mauerwerk der Kirche im Ehrenfriedhof ist romanisch, die Maßwerkfenster und das Portal sind aus dem 15. Jahrhundert. Die Pfarrkirche besitzt ein einschiffiges Langhaus und einen gerade geschlossenen Turm. Nördlich am Chor befindet sich ein niedriger Turm, dessen gewölbtes Erdgeschoß als Sakristei diente. Eine Gedenktafel verweist auf die Nutzung als Pfarrkirche bis 1912. Im Zeitraum 2000 bis 2006 fand eine aufwändige Renovierung des alten Gebäudes statt, sodass am 31.August 2006 die Einweihung der Kirche gefeiert werden konnte.

Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Stefan Grathoff

Verwendete Literatur:

  • Dehio, Georg: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Rheinland-Pfalz, Saarland. 2. Aufl. München 1985.
  • Schmitt, Sigrid: Ländliche Rechtsquellen aus den Kurmainzischen Ämtern Olm und Algesheim. Stuttgart 1996. (Geschichtliche Landeskunde 44)

Aktualisiert am: 29.05.2014