Koblenz am Mittelrhein

Marstall

Nachdem Mitte des 18. Jahrhunderts die Verwaltung des Kurstaates für über 50 Jahre nach Ehrenbreitstein verlegt worden war, wurde der Ort entsprechend ausgebaut. Davon zeugen das Dikasterialgebäude und der sog. Marstall. Der zweigeschossige Bau wurde 1747 von Johannes Seiz als Kaserne und militärisches Verwaltungsbäude errichtet. Das Gebäude zeigt zwei spitzwinklig angeordnete Flügel mit 11 zu 17 Achsen, jeweils durch gequaderte Lisenen gegliedert. Die Schmalseite des Seitenflügels ist als Risalit gestaltet. Das Mansarddach hat Gauben. Risalitartig vorspringendes Portal der tonnengewölbten Durchfahrt, doppelte Pilaster, Maskenkartusche und über der Attika hervorragende Sandsteingruppe auf geschwungenen, untereinander verbundenen Sockeln, aufbäumendes Pferd mit Knecht, zwei Putten mit Trophäen, 1762/63 von Joseph Feill.
Von den ehemaligen Gartenanlagen, Gartenhäusern und dem Winterhafen ist nichts mehr erhalten

Quelle: Handbuch; Dehio; redakt. Bearb. S.G.