Mainz in Rheinhessen

Parfümerie Hussong (Ludwigsstraße)

Der Straßenname: Ludwigsstraße

Parfümerie Hussong heute

Die volkstümlich auch „Lu“ bezeichnete Straße entstand nach Plänen des Ingenieurs Eustache St. Far auf Wunsch Napoleons I., der Mainz zu seiner deutschen Residenz umgestalten wollte. Ursprünglich hieß sie Grande Rue Napoléon und bildete somit die erste Straße in Mainz, die den Namen eines Herrschers trug. Für repräsentative Zwecke wie Paraden war sie großzügig ausgelegt. Nach dem Abzug der Franzosen benannte man sie 1816 nach dem neuen Landesherren von Mainz, Großherzog Ludwig I. von Hessen. Vor der Erweiterung durch Napoleon verlief hier eine weitaus schmalere Straße mit der Bezeichnung Unter den Sattlern (Handwerkerquartier der Sattel- und Riemenmacher).

 

Der Unternehmername: Popp's Parfümerie Hussong

© Parfümerie Hussong
  • 1830  Eberhard Schaefer eröffnet in der Stadthausstraße eine Parfümerie und gibt ihr seinen Namen Eberhard Schaefer.
  • 1938  Helene Hussong erwirbt das Geschäft und nennt es Parfümerie Hussong, vorm. Eberhard Schaefer. Nach Kriegsende zieht man in die Ludwigsstraße.
  • 1963  Aufgrund des Wiederaufbaus der Ludwigsstraße wird das Geschäft an den Schillerplatz verlegt. Fortan heißt es nur noch Parfümerie Hussong. 1973 kehrt man in die Ludwigsstraße zurück.
  • 1991 Familie Popp übernimmt das nun in Popp's Parfümerie Hussong umbenannte Geschäft.

 

 

Der Familienname: Hussong

Verteilung des Nachnamens 'Hussong' (© Deutscher Familiennamenatlas)

Telefonanschlüsse (2005): 346

Hochgerechnete Namenträger: ca. 969

Verbreitung: Saarland

Deutung: Eingedeutschte Form des französischen Familiennamens Husson (wahrscheinlich eine Ableitung aus dem Rufnamen Hugo)