Mainz in Rheinhessen

Das Mainzer Haus "Zum Jungen"

Haus zum Jungen Aben [Bild: Stadtarchiv Mainz]

Das Haus "Zum Jungen" in der Mailandgasse 3 wurde nach 1250 errichtet. Sein Besitzer, Ortliebus de Juveni Aba der Jüngere, wird 1305 erwähnt. Die Ruine des 1945 zerstörten spätromanischen Bürgerhauses mit den gekuppelten Rundbogenfenstern wurde 1948 abgerissen.

Das Haus Zum Jungen Aben in der Mailandgasse 1 war eines der schönsten mittelalterlichen Patrizierhäuser und wurde um 1400 als zweiter Bau der Familie "Zum Jungen Aben" errichtet. Das Haus mit steilem Treppengiebel und dem Zinnenkranz an den Traufseiten wurde 1945 zerstört.


Nachweise

Redaktionelle Bearbeitung: Stefan Grathoff

Verwendete Literatur:

  • Preßler, Karsten: Mainz im Zeitalter Gutenbergs. Ein Gang durch die spätmittelalterliche Stadt. Alzey 2000.

Aktualisiert am: 19.09.2014